Startseite

  • Agenda

  • Journal

  • Lesetipp

  • Neuerscheinungen

  • Nachrichten

  • Festivals

Beitragen

Möchten Sie, dass Ihre Webseite im Suchindex erscheint?

Sie sind Autor oder Verleger und planen ein Buch oder eine Veröffentlichung?

LiteraturSchweiz

Einstellungen

Agenda

17.00 Uhr
Wasser unser I Dialogische Führung
Philipp Theisohn
Alpines Museum der Schweiz
Bern

Agenda

18.00 Uhr
Kraft
Jonas Lüscher, Anna Kardos
Literaturhaus Basel, Barfüssergasse
Basel

Agenda

18.30 Uhr
Mama Mafia
Daniel Zahno
Kulturhaus Bider & Tanner
Basel

Agenda

18.30 Uhr
Weit über das Land
Peter Stamm
Gemeindebibliothek Dulliken
Dulliken

Journal

Bookfinder: Sie suchen ein gutes Buch – wir machen Ihnen einen Vorschlag. LiteraturSchweiz hat einen digitalen Bookfinder entwickelt, der diese Aufgabe übernimmt. Sie brauchen bloss sechs Mal zu klicken und so anzuzeigen, wer Sie sind, der Bookfinder sagt, was Sie (vielleicht) gerne lesen. Sie können den Bookfinder auch benutzen, um ein Lektüregeschenk für Freunde und Bekannte zu finden.  So funktioniert der digitale Bookfinder. Er basiert auf Moritz Tramers «Der Bücherkatalogtest als charakterlogisches Prüfmittel» von 1953. Dem test zufolge sollen Probanden Buchtitel aus einer Liste auswählen, die dem Psychologen ein Bild seiner Interessen vermitteln. Der Bookfinder kehrt das Verfahren um und empfiehlt je nach (Selbst-)Charakterisierung mögliche Bücher zur Lektüre.   Die Grundlage dafür bilden die annähernd 300 Lesetipps von LiteraturSchweiz, die mit aktuellen Neuerscheinungen ergänzt worden sind. Die Resultate des Bookfinder sind so treffend oder unzutreffend, wie man sich oder den/die zu Beschenkende/n anhand von Eigenschaften, Talenten und Interessen zu charakterisieren vermag – und sind, natürlich, mit einem Augenzwinkern zu verstehen. Ein gutes Buch kommt dabei aber allemal heraus. 

Journal

Bibliothekarische Gründlichkeit: Die bibliophile Notiz für Kalenderwoche 8

Journal

Buch um Buch: Die bibliophile Notiz für Kalenderwoche 7

Journal

Die Logik der heiligen Schrift: Die bibliophile Notiz für Kalenderwoche 6

Journal

Index librorum prohibitorum: Die bibliophile Notiz für Kalenderwoche 5

Journal

Wärmespender 2: Die bibliophile Notiz für Kalenderwoche 4

Journal

Wärmespender 1: Die bibliophile Notiz für Kalenderwoche 3

Lesetipp

Frédéric Pajak, Manifeste incertain 3: Texte und Illustrationen ergänzen sich in diesem dunkel-poetischen Buch, dem dritten Band eines insgesamt neunteiligen Werks. In einer gleichzeitig dokumentierten und subjektiven Reise durch die Geschichte verstrickt die in den Jahren 1939 und 1940 spielende Erzählung die autobiografische Meditation eines in den dreissig goldenen Jahren der Nachkriegszeit aufgewachsenen Autors mit den Schicksalen von zwei komplexen historischen Figuren, dem deutsch-jüdischen Philosophen Walter Benjamin und dem faszinierenden amerikanischen Dichter Ezra Pound.(Eidgenössische Literaturjury)

Lesetipp

Catherine Safonoff, Der Bergmann und der Kanarienvogel:   Indem das Buch von Catherine Safonoff die alltägliche Leichtigkeit mit der Last traumatisierender Erinnerungen kreuzt und mit einer lebhaften Grazie ständig von einer Sprachebene zur anderen wechselt, verfügt es über die Eleganz eines Schmetterlings, der sich in die Abgründe der menschlichen Seele wagt. Eine ältere und depressive Frau sucht bei einem Psychoanalytiker Trost und verliebt sich sogleich in ihn, es ist eine unmögliche und verzauberte Liebe. Die Phantasie ist greifbar, aber diese autobiographisch inspirierte Erzählung weist auch eine ausgeprägte Klarsichtigkeit über die Welt und deren Fehler, kleine Freuden und unheilbare Verletzungen auf. Die Geschichte wird konstant von einer zugleich witzigen und melancholischen Selbstironie untermalt. Die Seiltänzerin balanciert auf dem Seil, sie kommt in kleinen Kapiteln voran, fesselt uns bis zum Schluss und hinterlässt ein Lächeln auf unseren Lippen: Sie fällt nicht, und wir, wir fliegen davon.(Eidgenössische Literaturjury)

Lesetipp

Armin Senser, Liebesleben: Dem Titel ist zu glauben. In «Liebesleben» klingt gleich lautend ein «liebes Leben» mit. Die doppelte Verschränkung von Liebe und Leben ist auch ein doppelter Schutz gegen das, was beiden droht: die Vergänglichkeit, das Altern, der Tod. Und das Nichts, denn wer weiss, was folgt. Auf die Religion will es der Autor dabei nicht ankommen lassen.

Neuerscheinungen

Christof Gasser: Solothurn streut Asche. Emons Verlag.

Neuerscheinungen

Silvia Götschi: 111 Orte im Kanton Schwyz, die man gesehen haben muss. Emons Verlag.

Nachrichten

lit21: Rezension: Die große Heimkehr | Anna Kim

lit21: Neues von Edition Phantasia

lit21: Anne von Canal – Der Grund

lit21: Was ich mag / Was ich nicht mag (Tijan Sila)

lit21: Tex Rubinowitz: Achtung, Lügenliteratur!

Festivals