Startseite

  • Agenda

  • Journal

  • Lesetipp

  • Neuerscheinungen

  • Nachrichten

  • Festivals

Beitragen

Möchten Sie, dass Ihre Webseite im Suchindex erscheint?

Sie sind Autor oder Verleger und planen ein Buch oder eine Veröffentlichung?

LiteraturSchweiz

Einstellungen

Agenda

17.00 Uhr
Lesung
Alain de Botton
Kaufleuten Zürich
Zürich

Agenda

17.30 Uhr
Duchamp in Mexiko ; Eine kurze Episode aus dem Leb…
César Aira
Literaturhaus Zürich
Zürich

Agenda

17.30 Uhr
Über den Umgang mit schwierigen Jugendlichen
Sefika Garibovic
Stadt- und Kantonsbibliothek Zug
Zug

Agenda

17.30 Uhr
Mord in Switzerland
Susy Schmid, Thomas Kowa und Mitra Devi
Royal
Baden

Journal

Bookfinder: Sie suchen ein gutes Buch – wir machen Ihnen einen Vorschlag. LiteraturSchweiz hat einen digitalen Bookfinder entwickelt, der diese Aufgabe übernimmt. Sie brauchen bloss sechs Mal zu klicken und so anzuzeigen, wer Sie sind, der Bookfinder sagt, was Sie (vielleicht) gerne lesen. Sie können den Bookfinder auch benutzen, um ein Lektüregeschenk für Freunde und Bekannte zu finden.  So funktioniert der digitale Bookfinder. Er basiert auf Moritz Tramers «Der Bücherkatalogtest als charakterlogisches Prüfmittel» von 1953. Dem test zufolge sollen Probanden Buchtitel aus einer Liste auswählen, die dem Psychologen ein Bild seiner Interessen vermitteln. Der Bookfinder kehrt das Verfahren um und empfiehlt je nach (Selbst-)Charakterisierung mögliche Bücher zur Lektüre.   Die Grundlage dafür bilden die annähernd 300 Lesetipps von LiteraturSchweiz, die mit aktuellen Neuerscheinungen ergänzt worden sind. Die Resultate des Bookfinder sind so treffend oder unzutreffend, wie man sich oder den/die zu Beschenkende/n anhand von Eigenschaften, Talenten und Interessen zu charakterisieren vermag – und sind, natürlich, mit einem Augenzwinkern zu verstehen. Ein gutes Buch kommt dabei aber allemal heraus. 

Journal

«Hiver à Sokcho» de Elisa Shua Dusapin: Critique par viceversalittérature

Journal

Mitteilungen: Schweizer Erzählnacht – 11. November 2016

Journal

«Hinter Büschen, an eine Hauswand gelehnt» von Zora Del Buono: Rezensionshinweis viceversaliteratur

Journal

Achtfacher Mord aus Bibliomanie: Die bibliophile Notiz für Kalenderwoche 38

Journal

Leseordnungen: Die bibliophile Notiz für Kalenderwoche 37

Journal

«Louis Soutter, probablement» de Michel Layaz: Critique par viceversalittérature

Lesetipp

Yusuf Yesilöz, Lied aus der Fremde: Heimat und Entfremdung sind zentrale Themen bei Yusuf Yesilöz. Der in Kurdistan geborene Autor beobachtet Heimat von zwei Seiten her: einerseits ist die Schweiz die Heimat von Einheimischen, andererseits pendeln kurdisch-türkische Einwanderer zwischen zwei Ländern, um an beiden Orten fremd zu bleiben. In «Lied aus der Fremde» spitzt er das Dilemma zu einem Kriminalfall zu, der der Polizei Kopfzerbrechen bereitet. Ein toter Türke, offenkundig ermordet, wirft Fragen auf, die keine Antworten erhalten. Die Polizei tappt im Dunkeln, weil es ihr nicht gelingt, im kurdisch-türkischen Umfeld auf Vertrauen zu stossen. Verstocktes, wissendes Stillschweigen allüberall. Dies liegt auch an der Sprache, doch mit dem Musiker Baran steht der Polizei ein erfahrener Übersetzer zur Seite. Doch weil auch er mehr zu wissen scheint, als er auf Anhieb preisgibt, gerät er aber selbst in Verdacht. Baran, mit einer resoluten Schweizer Juristin verheiratet, ist Teil des Problems. Mit Hilfe eines Krimis, bei dem die Rollen schön verteilt sind, gibt Yesilöz Einblick in eine höchst komplexe Realität. Es zeigt sich, dass auch der ermittelnde Polizist in einem Dilemma steckt, weil seine Frau für Barans Musik schwärmt. «Lied aus der Fremde» ist ein sensibel beobachteter, gewitzter Roman über das schwierige interkulturelle Zusammenleben in einer mittleren Schweizer Stadt. (Beat Mazenauer)

Lesetipp

Alexandre Voisard, La Poésie en chemins de ronde: «La Poésie en chemins de ronde» des Jurassiers Alexandre Voisard, 1930 geboren und eine der wichtigsten Stimmen der Lyrik der Romandie, versammelt Gedichte und Prosafragmente über die Unmöglichkeit, die Poesie zu definieren. Einige Aussagen widersprechen sich, lassen etliche Fragen über das Schaffen des Dichters offen – seine Hoffnungen, seine Misserfolge – und bieten dem Leser ein breites Spektrum von Richtungen, von daher vielleicht der Plural des Titels («Chemins de ronde» ist der Wehrgang rund um die Stadtmauern, Anm. d. Ü.).

Lesetipp

Roland Buti, Das Flirren am Horizont:

Neuerscheinungen

Sibylle Berg: Wunderbare Jahre. Als wir noch die Welt bereisten.. Hanser Verlag.

Neuerscheinungen

Bruno Pellegrino: Atlas Hotel. Rotpunktverlag.

Nachrichten

lit21: Wilde Rosen und mörderische Gesänge

lit21: Gen Südwest

lit21: Literatur: Kamel Daoud liest in den Kammerspielen

LiteraturSchweiz Tweets: [swissliterature] Schriftsteller und Ex-Sekretär der Gruppe Olten: Hans Mühlethaler 86-jährig gestorben https://t.co/9FFC67hWjc

lit21: William Shakespeare – 19 verschiedene Übersetzungen von Sonnet 66/Sonett 66

Festivals

Literaare: Thuner Literaturfestival

Frankfurter Buchmesse 2016: Gastland Flandern & die Niederlande

Woerdz – das Spoken-Word-Festival

Zürich liest

Literaturtage Zofingen: Schwerpunkt Niederlande & Flandern